persönliches

Ausrichtung im Yoga

Als Yogalehrerin ist es mein tiefes Anliegen im Respekt und der Achtung vor jedem individuellen Sein jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer auf der Ebene zu berühren, die dem derzeitigen Stand entspricht.

Mit Klarheit in den Ansagen führe ich auf der Ebene des Körpers und des Atems präzise in die Tiefe. Eine besondere Energieerfahrung wird möglich.

  • Die Ausrichtung des Geistes auf die ununterbrochene spürende Achtsamkeit bündelt und zentriert.
  • Der Klang des tönenden Wortes versetzt den Körper und den Geist in eine besondere Schwingung.
  • Meditation und Stille berühren im Herzen und ordnen das Da-Sein im großen Ganzen.

Yogalehrerin

Ausbildung

Über den anerkannten Berufsverband BDY/EYU habe ich eine vier-jährige Yogalehrer-Ausbildung abgeschlossen. Diese intensive Zeit hat mir einen tiefen persönlichen Reifungsprozess ermöglicht. Yoga ist und bleibt eine unerschöpfliche bereichernde Quelle in meinem alltäglichen Leben.

Meine wichtigsten Lehrer

Tiefe Dankbarkeit für das Erlernte verbindet mich mit meinen wichtigsten Lehrern. Ohne sie wäre mein Verständnis und meine persönliche Ausdruckskraft im Yoga nicht möglich.

  1. Doris Echlin: Studium der Anatomie, Präzision und Klarheit in der Körper-, Atem- und Energiearbeit
  2. Anna Grünwald-Trökes: detaillierte Körper- und Atemarbeit und Begeisterung für die Philosophie des Yoga
  3. Helga Simon-Wagenbach: integrale Yogameditation, Rezitation, Patanjali-Quellentext und persönliche Lehrerin
  4. Ela Thole: indische Mythologie und Quellen, Indienreise
  5. Patrick Tomatis: asana als Synphonie von Körper, Atem und Seele
  6. Dr. Eckard Wolz-Gottwald: Yoga-Philosophie

Mein eigener Weg im Yoga

Yoga habe ich bereits 1983 als Yoga-Schülerin kennen gelernt. Von Anfang an war ich tief berührt durch die Ruhe und Zentriertheit, die ich nach jeder Yogastunde gespürt habe, und auch meine Rückenschmerzen haben sich deutlich gebessert. So ist Yoga zu meinem alltäglichen Lebensbegleiter geworden.

Jahrelang habe ich Yoga ein Mal in der Woche nach meiner Berufstätigkeit geübt. Dabei habe ich an verschiedenen Orten bei unterschiedlichen Lehrern einige Traditionen kennen gelernt. Später wurde mein „Durst“ nach mehr Yoga in zwei Lehrer-Ausbildungen vorübergehend gestillt. Durch persönliche Begleitung meiner Lehrerin und durch Weiterbildungskurse bin ich weiterhin auf dem bereichernden Weg der Yogaerfahrung und -entwicklung.

Als Yogalehrerin begleite ich Menschen in Konstanz seit 1995.